Presse

Elvis trifft Blues – „schie woars“: Sänger Peter Ganz und seine vier Kollegen Thomas Lang (Gitarre, Blues Harp), Rolf Pobel (Bass), Paul „JJ“ Kövago (Gitarre) und Willi Schwerdhöfer (Schlagzeug) spielen voller Leidenschaft Chicago-Blues-Stücke sowie flotte Boogies. Und sie können auch richtig rocken. Das bewies das Quartett eindrucksvoll mit dem knackigen „Hold on I’m coming“ und dem Evergreen „Whatever you want“ von Status Quo. – [m]ittelhessen.de

Mit Leib und Seele dem Chicago Blues verschrieben hat sich Diego’s Bluesband. Erstes Indiz dafür, dass es im Stadener Park kalt und schattig war: Leadsänger Peter Ganz zog die Sonnenbrille ab. Und danach heizte das Quintett gehörig ein. Kaum zu glauben. Mit Stücken von Eric Clapton, Muddy Waters oder Willie Dixon und B.B. King begeisterten Bassist Rolf Pobel, Gitarrist Paul JJ Kövago, Drummer Willi Schwerdhöfer und Gitarrist Thomas Lang, der für einige leider erst im vorletzten Titel die Blues Harp auspackte, die Gemüter und sorgten für Hochstimmung. – Wetterauer Zeitung

Diego’s Bluesband punktete beim Publikum mit einer Mischung aus bekannten und weniger bekannten Songs – unterschiedlich im Tempo, aber stets mit Tiefgang dargeboten. – [m]ittelhessen.de

Ihre jahrelange Erfahrung und Hingabe zur Musik bürgt für qualitativen Hörgenuss und eine tolle Live-Atmosphäre, die das Publikum garantiert mitreißt. Der Blues lebt von der Glaubwürdigkeit und der Leidenschaft seiner Interpreten. Beides bringt Diego’s Bluesband überzeugend auf die Bühne. — Freizeit Mittelhessen

Spielerisch leicht interpretierten die Musiker bekannte Klassiker wie Talk to your daughter, Murdered by Love und eine geniale Version von The Bluesman, ein Song von B.B. King. Jeder, der auf soliden Blues steht, ist mit Diego’s Bluesband bestens bedient. – Wetzlarer Neue Zeitung

Mit einem unvergesslichen Abend setzte Diego’s Bluesband die Reihe Braunfels live fort. Mehr als hundert Besucher erlebten leidenschaftlich und engagiert gespielten Blues. Der vielen Braunfelsern bekannte Namensgeber der Band stellte im Bistro am Schloss eine Formation vor, die zu den besten ihrer Art in Mittelhessen gehört. — Nachrichten der Stadt Solms

Sie interpretieren ein umfangreiches Repertoire und bedienen sich großartiger Titel, hinter denen sich Namen wie B.B. King, Albert Collins, Buddy Guy, John Lee Hooker, Muddy Waters und Willie Dixon verbergen. — Aßlar Die Woche

Diego’s Bluesband reißt vom Hocker. Mit selten gehörten, aber für den Chicago-Blues typischen Titeln, aber auch schon hymnenhaften Standards der letzten Jahrzehnte begeisterten die heimischen Musiker ihr Publikum. — Wetzlarer Neue Zeitung

Mit Seele gespielter Blues, der Drive von Bass und Drums, die Wärme der Hammond-Orgel, das gefühlvolle Klavier, das bluesige Feeling zweier Gitarren — Wetzlarer Neue Zeitung

Chicago-Stil à la Lahn-Dill. Mit klassischen Ohrwürmern von Willie Dixons Hoochie Coochie Man und Buddy Guys Damn right, I got the blues, die von Diego’s Bluesband faszinierend eigenwillig interpretiert sind, wecken die Vollblutmusiker nostalgische Gefühle. Mit unbekannten Stücken wie I believe I’ll dust my broom von Robert Johnson oder Murdered by love von den Tombstone Bullets bringt die Band die Atmosphäre der verrauchten Blueskneipen Chicagos in die rauchfreien Gaststätten des Lahn-Dill-Kreises. — Wetzlarer Neue Zeitung